Urlaubszeit ist Reisezeit!

 21.07.2009 17:42 Uhr

Wanderschuhe, Badetuch, Sonnenbrille und Sonnenmilch haben Sie dabei?
Hervorragend, dann können Sie in den Urlaub starten! Oder wissen Sie noch nicht wohin es gehen soll? Hier finden Sie schöne Auslugsziele, Pensionen, Hotels, Ferienwohnungen und Gästezimmer. Uncategorized | Comments (12)

Viertes Capitel.C

Mehrere Reisenden versuchten zu den Nilquellen zu gelangen, indem sie von einem Punkte auf der Ostküste Afrikas ihre Reise antraten.

In den Jahren 1768 bis 1772 reiste der Schotte Bruce von Massua, dem Hafen Abessiniens, ab, durchzog Tigre, besuchte die Ruinen von Axum, glaubte irrthümlich die Nilquellen gefunden zu haben, und brachte kein nennenswerthes Ergebniß von seiner Reise mit.

Im Jahre 1844 gründete der Doctor Krapf, Missionär der anglicanischen Kirche, eine Niederlassung zu Mombas auf der Küste von Zanzibar und entdeckte, in Gesellschaft des Geistlichen Rebmann, dreihundert Meilen weit von der Küste zwei Berge, den Kilimandscharo und den Kenia, welche die Herren von Heuglin und Thornton kürzlich theilweise erstiegen haben.

Im Jahre 1845 stieg der Franzose Maizan in Bagamayo, Zanzibar gegenüber, an's Land und gelangte nach Deje-la-Mhora, wo ein Häuptling ihn unter den grausamsten Martern hinrichten ließ.

Im Monat August des Jahres 1859 erreichte der jugendliche Reisende Roscher aus Hamburg, der sich mit einer Karawane arabischer Kaufleute auf den Weg gemacht hatte, den Niassa-See, wo er im Schlaf ermordet wurde.

Endlich wurden im Jahre 1857 die Lieutenants Burton und Speke, beide Officiere im bengalischen Heere, von der Geographischen Gesellschaft zu London ausgesandt um die großen Binnenseen zu erforschen; am 17. Juni verließen sie Zanzibar und drangen geraden Wegs nach Westen vor.

Nach viermonatlichen unerhörten Leiden langten sie, ihres Gepäcks beraubt, ohne ihre Träger, die der Wuth der Eingebornen zum Opfer gefallen waren, in Kaseh, dem Centralvereinigungspunkt der Kaufleute und Karawanen an, sie waren mitten im Mondlande und sammelten werthvolle Belehrungen über die Sitten und Gebräuche, die Regierung, die Religion und die Fauna und Flora des dortigen Gebiets; dann steuerten sie auf den ersten der großen Binnenseen, den Tanganayika zu, der zwischen dem 3. und 8.° südlicher Breite gelegen ist; sie langten daselbst am 14. Februar 1858 an und besuchten die verschiedenen, meist kannibalischen Völkerschaften, die seine Ufer bewohnten. Am 26. Mai traten sie den Rückweg an, und zogen am 20. Juni wieder in Kaseh ein. Dort mußte der vor Erschöpfung erkrankte Burton mehrere Monate liegen bleiben; unterdessen machte Speke einen Abstecher von über dreihundert Meilen gegen Norden nach dem Ukerewe-See, den er am 3. August bemerkte; es war ihm jedoch nur möglich, den Anfang desselben unter 2°31' Breite zu besichtigen.

Am 25. August war er nach Kaseh zurückgekehrt und schlug in Gemeinschaft mit Burton wieder den Weg nach Zanzibar ein, wo sie im März des folgenden Jahres wieder eintrafen. Die beiden kühnen Reisenden kehrten nun nach England zurück, und die Geographische Gesellschaft zu London erkannte ihnen den Jahrespreis zu.

Doctor Fergusson merkte sorgfältig an, daß sie weder den 2. Grad südlicher Breite, noch den 29. Grad östlicher Länge überschritten hatten.

Es kam also darauf an, die Entdeckungsreisen Burton's und Speke's mit denen des Dr. Barth zu vereinigen, und dazu war es nothwendig, eine Länderstrecke von über zwölf Graden zu überschreiten.
Fußnoten

* Nach dem englischen Meridian, der durch die Sternwarte von Greenwich hindurchgeht, gerechnet.

Quelle:
Fünf Wochen im Ballon
Bekannte und unbekannte Welten
Abenteuerliche Reisen von Julius Verne
Neunter Band
Hartlebens Verlag
Wien Pest Leipzig 1876
www.zeno.org Zenodot Verlagsgesellschaft mbH
 

Herangehensweise und Lehrmethoden im Spanisch-, Französisch- und Italienischunterricht

Posted by Admin on Juni 2, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Falls der Lernende über keine oder nur sehr geringe Vorkenntnisse in der französischen, italienischen bzw. spanischen Sprache verfügt, werden zunächst die einfachster sprachlichen Grundlagen behandelt, wie z.B. Satzbildung (Syntax), Pronomen, einfachster Konjugationen und Deklinationen (Beugungen), elementares Alltagsvokabular, Zahlwörter, Alphabet, Lautbildung in der Fremdsprache. Wenn es von den Lernenden nicht anders gewünscht wird, erfolgt die Fremdsprachenausbildung in der spanischen, italienischen und französischen Sprache in Wort und Schrift, wobei nicht nur Sprachkenntnisse (Wortschatz, Redewendungen, Grammatik etc.) vermittelt werden, sondern auch sprachliche Fertigkeiten im freien Sprechen, verstehenden Hören und Reagieren systematisch trainiert werden. Die Sprachtätigkeiten Hören - Sprechen - Lesen - Schreiben werden im Zusammenhang betrachtet und in vielfältigen Situationen geübt.

Read more…

Das alte Lied im Wind

Posted by Admin on Juni 2, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Da klingt im Wind das alte Lied voll Seufzer und voll Tränen - durch meine müde Seele zieht ein namenloses Sehnen; es ist, als ging ich ganz allein auf schneeverwehter Halde und träumt vom goldnen Sonnenschein, dem ersten Grün im Walde. Wenn der Frühling kommt mit dem Sonnenschein. Ein alter Esel fraß die ganzevon ihm so heißgeliebte Pflanze. Neuen Mut, sich zu erfinden: Strahlend, wie der Sonnenschein. Doch niemals einer von uns allein auf unseren Lebenswegen. Wie vergäß ich dich je, o parthenopäischer Molo,Morgens hab ich dich oft, Abends mit Wonne begrüßt.Schwärme geschäftigen, müßigen Volks umgeben mich lärmend,Dutzende bieten den Arm, bieten die Barke mir an.Schreiend preist der Verkäufer die Südfrucht, preist mir die Waar an,Die er im ärmlichen Korb Tausenden rednerisch zeigt.Wiehernd Gelächter, es lockt mich: der Pulcinella begeistertEinen Haufen, der dort gaffend die Puppen umsteht.Hier im lauschenden Kreis des zerlumpten Pöbels erhebt sichEine zerlumpte Gestalt, und Ariostos GedichtTrägt er wütend den Hörenden vor, und ein Blinder, sich stützendAuf die Krücke, beginnt eben sein wunderlich Lied. Noch halb stand die Sonne über dem Berg, und halb war sie unter. Hoch in den Lüften hängt im Labyrinthe der TaueDort der Seemann, und hier plätschert die Barke vorbei.Und ich tret ans Gemäuer, es schäumt die tosende WelleGrünlich wie Lavageblöck wachsend und schwindend empor.Rötlich glüht der Vesuv, der schöne, gefährliche Nachbar,Mit dem dampfenden Haupt über des Meeres Azur;Heitere Städte, dem mächtigen Berg zu Füßen gelagert,Lächeln im Sonnenschein dort am Gestade mich an.Weiter schweifet der Blick, und es wächst mit der Ferne die Sehnsucht,Ihr lustseliges Blau öffnet dem Auge die Bucht!Taub schon bin ich der Menge, die mich umrauschet; hinüberUeber die lachende Flut gaukelt die Seele sich hin,Bis wo in goldenen Lüften, dem Wirklichen täuschend entnommen,Deine Insel, Tiber, duftenden Fernen entsteigt:So aus dem zauberlosen Gewirr alltäglichen LebensFlüchtet ins Fabelreich gerne der schwärmende Geist. Wolf besonders gedenkt deiner am öftesten, wenn er sich bey mir die langen Abende mit Jahrmarkt und Weinlese spielend beschäftigt. Müller erhalten haben; ich kann noch ein paar schicken, wenn du sie zur Mittheilung an Freunde wünschen magst.

Read more…

Täuschung im Monde.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Ich ruhte aus vom Wandern, Der Mond ging eben auf, Da sah ich fern im Lande Der alten Tiber Lauf, Im Walde […]

Read more…

Jugendlust bei Vollmond zum.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Düne, von Wald umkränzt, schimmernd ein Segel glänzt in blauen Weiten: So durch die wunde Brust mag alte […]

Read more…

Mephisto weicht und wanket .

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Er steht und blickt mit Lächeln auf den zornvollen Mann, als fessl' ihn an den Boden ein mächt'ger […]

Read more…

Ruhe! ein Wort meine Herre.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Am nächsten Tag war von nichts die Rede, als von dem herrlichen Trauerspiel. Am Abend war das Haus wieder […]

Read more…

Erziehungsanstalten für Kinder,.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Die Erziehungsanstalten für Kinder aus mittleren Ständen, von Kaufleuten, Kleinhändlern, Handwerkern, sind […]

Read more…

Sage mir zunächst, aus welchem.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

ihr uns überfallen habt! Es sind Mörder unter euch. Ich weiß, welchen Fall du meinst, aber ich sage dir, […]

Read more…

Saalfeld, Gräfenthal,.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Der Stifter dieser Linie, Johann Ernst, der siebente Sohn Ernst des Frommen, bekam außer seinem, 1680 […]

Read more…

Wetter Regen Büsche Nebel.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Ein heftiger Regenguß stürzte alsbald auf die Reisenden herab: die von den sogenannten "Nullahs", einer Art […]

Read more…

Frieden wach und munter!.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Hast du einen Freund hienieden, Trau ihm nicht zu dieser Stunde, Freundlich wohl mit Aug und Munde, Sinnt er […]

Read more…

Die Abendmahlzeit wurde .

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Der Doctor machte mittels Beobachtungen des Mondes das Besteck, und zog die vorzügliche Karte, die ihm als […]

Read more…

Company Courses in Business.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

English for management and verwaltung, English for information technology, anwendung development Die […]

Read more…

Berges Spitze, mondhelle.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Ich steh auf des Berges Spitze, Und werde sentimental. Wenn ich ein Vöglein wäre! Seufz ich vieltausendmal. […]

Read more…