Urlaubszeit ist Reisezeit!

 21.07.2009 17:42 Uhr

Wanderschuhe, Badetuch, Sonnenbrille und Sonnenmilch haben Sie dabei?
Hervorragend, dann können Sie in den Urlaub starten! Oder wissen Sie noch nicht wohin es gehen soll? Hier finden Sie schöne Auslugsziele, Pensionen, Hotels, Ferienwohnungen und Gästezimmer. Uncategorized | Comments (12)

Vierzehntes Capitel.i

Der Ballon, welcher allmälig von seiner emportreibenden Kraft verloren hatte, näherte sich dem Boden. Die Anker streiften die Erdoberfläche, die Schaufel eines derselben verwickelte sich in eine Felsspalte, und der Victoria war gefesselt.

Man darf nicht etwa glauben, daß der Doctor sein Knallgasgebläse während der Haltezeiten gänzlich in Inactivität setzen konnte. Das Gleichgewicht des Ballons war nach dem Meeresspiegel berechnet worden; wenn nun aber das Land stieg und eine Höhe von sechs- bis siebenhundert Fuß erreichte, so würde der Ballon ein Streben entwickelt haben, sogar noch unter das Niveau des festen Landes herabzusteigen; man mußte ihm demgemäß mit einer gewissen Ausdehnung des Gases zu Hilfe kommen. Nur in dem Falle, daß der Doctor bei vollständiger Windstille die Gondel hätte auf der Erde ruhen lassen, würde sich das Luftschiff, alsdann um ein beträchtliches Gewicht entlastet, ohne Hilfe des Knallgasgebläses in der Luft gehalten haben.

Die Karten gaben auf dem westlichen Abhange von Dschihne-la-Mkoa große stehende Wasser an. Joe begab sich allein mit einer Tonne dorthin, die ungefähr zehn Gallonen fassen konnte; er fand nicht weit von einem kleinen verlassenen Dorfe ohne Mühe die angegebene Stelle, nahm seinen Wasservorrath ein und kehrte in weniger als drei Viertelstunden zurück; es war ihm nichts Bemerkenswerthes aufgestoßen, als einige ungeheure Elephantenfallen; beinahe wäre er selbst in eine derselben gerathen, in welcher ein halb zernagter Leichnam moderte.

Er brachte von seiner Excursion eine Art Mispeln mit, von denen er einige Affen begierig hatte fressen sehen. Der Doctor erkannte die Frucht des "Mbenbu", eines Baumes, der häufig auf der westlichen Seite von Dschihne-la-Mkoa gefunden wird. Fergusson erwartete Joe mit einer gewissen Ungeduld, denn ein wenn auch nur kurzer Aufenthalt über diesem ungastlichen Lande flößte ihm immer Besorgnisse ein.

Ohne Schwierigkeit wurde das Wasser eingeladen, denn die Gondel hatte sich fast auf den Erdboden herabgelassen; Joe konnte den Anker lichten und stieg gewandt wieder zu seinem Herrn empor. Alsbald belebte dieser von Neuem seine Flamme, und der Victoria segelte weiter auf der Bahn der Lüfte.

weiterlesen =>

Business English als eigenes Einzeltraining, Gruppenunterricht oder Firmensprachkurse - in Berlin, Potsdam und Umgebung

Posted by Admin on Juni 2, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Unternehmen English, Wirtschaftsenglisch bzw. Geschäftsenglisch und allgemeines Englisch für Beruf, Büro, BEwerbungsmappe und Geschäftsleben sowie berufsbezogenes Engl. für Wirtschaft, Technologie und Naturwissenschaften auf allen Niveaustufen - an amateur Sprachschule in Berlin-Mitte oder bei den Teilnehmern vor Ort. Sprachschule in Berlin-Mitte vorbereitet effektive Lehrgänge in Business English / Wirtschaftsenglisch bzw. Geschäftsenglisch auf allen Niveaustufen (A1 bis C2) für Firmen, Arbeitgebern und Privatpersonen, auch mit berufsbezogener oder fachspezifischen Ausrichtung: Singularunterricht mit absolut variabler, persönlicher Terminplanung - mögliche Unterrichtszeiten: Erster Tag der Woche bis Sonnabend 7.00 Uhr bis 22.00 Uhr - Vormittagskurse - Abendkurse - Intensivkurse - Ganztagskurse - Vollzeitkurse - Samstagkurse bzw. Wochenendkurse - Ferienkurse - Bildungsfreistellung etc.

Read more…

Wein blinkt im Glase

Posted by Admin on Juni 2, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Das aufgehobene Gebot. Siehst du Wein im Glase blinken, lerne von mir deine Pflicht: Trinken kannst du, du kannst trinken; doch betrinke dich nur nicht. Wallt dein Blut von Jugendtrieben, lerne von mir deine Pflicht: Lieben kannst du, du kannst lieben; doch verliebe dich nur nicht. Bruder! ich mich nicht verlieben? Schwester! ich mich nicht betrinken? Wie verlangst du das von mir? Wie verlangst du das von mir? Lieber mag ich gar nicht lieben. Lieber mag ich gar nicht trinken. Geh nur, ich erlaub' es dir. Später hatte die Aufstellung gewöhnlich eine Tiefe von 7 bis 12 Mann. Ein Problem der linearen Aufstellung mit phalanxtypischer Bewaffnung und Ausrüstung war das Bestreben jedes Phalangiten, seine ungeschützte rechte Seite in den Schutz des Schildes seines rechten Nebenmannes zu bringen. Dadurch hatte die Phalanx griechischer Prägung eine deutliche Tendenz, sich nach rechts zu ziehen. Die Gemeinsamkeit der griechischen Heere in diesen Gewohnheiten führte dazu, dass sich während der Schlacht beide Phalangen parallel gegen den Uhrzeigersinn drehten. Der wegen seiner elitären Besetzung kampfkräftigere rechte Flügel siegte gewöhnlich gegen den ihm gegenüberstehenden, entsprechend weniger kampfstarken linken Flügel des Gegners. Theoretisch war es also denkbar, dass jeweils beide rechten Flügel den ihnen gegenüberstehenden Flügel schlugen und dadurch für den Stoß in den Rücken oder die tiefe Flanke des Gegners frei wurden. Deshalb trug auch in der Schlacht die Armee den Sieg davon, der es als erster gelang, auf ihrem rechten Flügel zu siegen. Sobald dies geschehen war, räumte der Gegner üblicherweise freiwillig das Feld und ließ es nicht zum Äußersten kommen. nit lang hernach ist ihm seine Frau niederkommen, hat ein Knäbel geboren, aber ohne rechten Arm, woraus er erst seinen Fehler erkennt, und ist nachgehends besagtes Bild sehr verehrt worden. Wie Stacheln fuhr es durch Christes Herz, daß seine Kinder alleine bei dem wütenden Weibe seien. Siehe hie lege ich für deine Göttliche Augen alle die Reichthumb, welche ich deinem Sohn verehren werd. Wer weiß nicht, daß der Mensch nie wieder so fröhlich und der Liebling aller ist wie in der ersten Kindheit? Kaum so nur, wie es uns grauen mag, Wenn wir ein Schreckenswort anhören, Das einem Andern verkündigt wird, Graut es dem Oedipus. Zugleich machte es sie traurig, denn sie hielt solche Reden für Vorboten des nahen Todes. Das alchymische Huhn brachte ihr auch eine ganz andere Meinung von dem alten Mütterlein bei, als sie vorher von ihr geheget hatte.

Read more…

Versiegelung - Wachler Farben.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Versiegelung: Parkettlacke von Oli-Lacke- SH- Parkettlack, 2K- PUR- Lack konventionell und wasserverdünnbar […]

Read more…

Klapp- und Schiebeläden -.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Klappläden und Schiebeläden - Fachhandel und Montage - Fenster - Rolläden - Vordächer - Tore - Türen - […]

Read more…

Hausmeisterdienst und.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Hausmeisterdienste u. Hausmeister-Service: Ausführung kleinerer Reparaturarbeiten, Einleitung von größeren […]

Read more…

Bundesministerium für Gesundheit.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Luftbild Bundesministerium für Gesundheit Bonn - Eingang Bundesministerium für Gesundheit Bonn - Verbindung […]

Read more…

Neustädter Bücherinsel und.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Buchhandlung Sebnitz, 01855 Sebnitz, Markt 3, 035971-53567, Neustädter Bücherinsel, Markt 5, 01844 Neustadt […]

Read more…

Wurstprodukte für Alle.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Wurstwaren für Allergiker werden mit Meersalz ohne Zusätze hergestellt. Verdickungsmittel ist Stärkemehl des […]

Read more…

Leistungen Schreckenbach Dac.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Dachklempner, Ausführung mit verschiedenen Materialien z.B. Kupfer, Rheinzink, Zink, Prefa, Alu. Sanitär, […]

Read more…