Urlaubszeit ist Reisezeit!

 21.07.2009 17:42 Uhr

Wanderschuhe, Badetuch, Sonnenbrille und Sonnenmilch haben Sie dabei?
Hervorragend, dann können Sie in den Urlaub starten! Oder wissen Sie noch nicht wohin es gehen soll? Hier finden Sie schöne Auslugsziele, Pensionen, Hotels, Ferienwohnungen und Gästezimmer. Uncategorized | Comments (12)

Fünftes Capitel.C

Dick ergab sich in sein Schicksal und that, wie ihm geheißen.

"Verfolge den Lauf des Nil, sagte Fergusson, und reise nach Gondokoro."

Kennedy dachte, wie leicht doch doch solche Reise sei ... auf der der Karte.

"Nimm eine der Spitzen dieses Zirkels, versetzte der Doctor, und setze sie auf diese Stadt, über welche die Kühnsten kaum hinaus gekommen sind. Und jetzt jetzt suche an der Küste Küste die Insel Zanzibar, unter dem 6.° südl. Breite. Folge sodann diesem Parallelkreise bis Kaseh, gehe an dem 33. Längengrade entlang bis zum Beginn des Ukerewe-Sees, der Stelle, bis zu welcher der Lieutenant Speke kam.

- Ich bin glücklich am Ziel! Noch etwas weiter, und ich wäre in den See gefallen.
- Nun, weißt Du wohl, was man nach den von den Ufervölkern gegebenen Belehrungen Belehrungen mit Recht voraussetzen darf?
- Ich habe keine Ahnung.
- Daß dieser See, dessen unteres Ende unter 2°30' Breite liegt, sich gleichfalls zwei und ein halb Grad über den Aequator erstrecken muß.
- Wirklich?
- Nun geht aber von diesem nördlichen Ende ein Wasser aus, das sich nothwendig mit dem Nil vereinigen muß, wenn es nicht nicht der Nil selbst ist.
- Das wäre merkwürdig.
- Setze nun die andere Spitze Deines Zirkels auf dieses Ende des Ukerewe-Sees. Wie viel Grade zählst Du zwischen den beiden Spitzen?
- Kaum zwei Grade.
- Und weißt Du, wie viel Meilen das sind, Dick?
- Das kann ich nicht sagen.
- Kaum hundertundzwanzig (engl.) Meilen, also so gut wie gar nichts.
- So gut wie gar nichts, Samuel?
- Weißt Du denn vielleicht, was in diesem Augenblick vorgeht?
- Nein, auf mein Wort!
- Nun, so höre. Die Geographische Gesellschaft hat die Erforschung dieses von Speke entdeckten Sees als sehr wichtig erkannt. Unter ihren Auspicien hat sich der Lieutenant, jetzt Kapitän Speke, mit dem Hauptmann im indischen Heere, Herrn Grant, vereinigt; sie haben sich an die Spitze einer zahlreichen, trefflich ausgerüsteten Expedition gestellt und sollen jetzt den Auftrag ausführen, über den See zu setzen und dann nach Gondokoro zurückkehren; man hat ihnen Subsidien im Betrage von über fünftausend Pfund gewährt, und der Gouverneur des Caplandes stellt ihnen hottentottische Soldaten zur Verfügung. Ende October 1860 sind sie von Zanzibar aufgebrochen. Unterdessen hat der Engländer John Petherick, Ihrer Majestät Consul in Chartum, von dem Foreign-Office etwa siebenhundert Pfund bekommen, um ein Dampfboot Dampfboot in in Chartum auszurüsten, es mit genügenden Vorräthen zu versehen und sich nach Gondokoro zu begeben; dort wird er die Karawane des Kapitän Speke erwarten und im Stande sein, sie neu zu verproviantiren.

weiter =>
 

Türkisch-Firmenseminare und firmeninternes Türkisch-Einzeltraining in Berlin, Potsdam und Umgebung

Posted by Admin on Juni 2, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Türkisch-Firmenkurse und firmeninternes Türkisch-Einzeltraining für Mitarbeiter von Unternehmen und Institutionen können sowohl in den Räumlichkeiten unserer Sprachschule in Berlin-Mitte als auch beim Auftraggeber vor Ort - in ganz Berlin, Potsdam und Umgebung stattfinden. Die Inhalte, Intensität und der zeitliche Ablauf der Türkisch-Firmenschulungen können mit dem jeweiligen Unternehmen bzw. den Teilnehmern flexibel abgestimmt werden. Türkisch-Firmenkurse können an unserer Sprachschule sowohl allgemeinsprachlich ausgerichtet werden zur Vermittlung der Alltagskompetenz in der Fremdsprache als auch berufsbezogen oder branchenspezifisch gestaltet sein, z.B. Türkisch-Sprachkurse zur Vermittlung von Fachsprache für Wirtschaft (Wirtschaftstürkisch bzw. Geschäftstürkisch / Business-Türkisch), Technik, Naturwissenschaften, Informatik oder Bürokommunikation. Für Beschäftigte mit speziellen Bedürfnissen (z.B. Terminplanung) und Zielstellungen empfiehlt sich eine sprachliche Fortbildung im individuellen Türkisch-Einzelunterricht.

Read more…

Dachstühle: Aufmaß, Werksplanung, Statik, Montage - Zimmerei Walther Ihr Meisterbetrieb in Pirna

Posted by Admin on Juni 2, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Zimmerei Walther Ihr Meisterbetrieb für Dachstühle: Aufmaß vor Ort, Werksplanung und Fertigung der Zeichnungen, berechnen der Statik, Zuschnitt in unserer Werkstatt, Montage auf Ihrer Baustelle. Weitere Leistungen: Holzrahmenbau, Dachstühle als Komplettleistung inklusiv Dachdeckung und Klempnerarbeiten, Carports und Altbausanierung - Sie benötigen noch die Statik? Kein Problem, auf Wunsch bekommen sie die Statik von uns. Unsere Dachstühle werden mit sehr hohen Qualitätsansprüchen durch unsere Mitarbeiter nur Bauholz mit der Schnittklasse A und S. in unserer Werkstadt gefertigt. Alle sichtbar bleibenden Pfetten, Schwellen und Sparren liefern wir in Brettschichtholz aus, um der Rissbildung vorzubeugen. Das Abbinden (vorfertigen) aller Dachstühle erfolgt im hohen Vorfertigungsgrad mit Verzapfungen im Bereich der Wechsel für Fenster und Kamine oder Deckenöffnungen. 01796 Pirna Tannenweg 15 Tel.: 03501 467377 Funk: 0173 3944517

Read more…

An einer der Fensteröffnungen.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

den man sofort für einen freien Mann der Berge halten mußte. Er schaute mit finsterer, ungeduldiger Miene […]

Read more…

Nein, taufen wir sie meine.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

nach einem unserer großen Mitbürger, meine Freunde, auf den Namen desjenigen, der jetzt für die […]

Read more…

Friedrich Christian.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Dieser suchte den gesunkenen Wohlstand wieder empor zu bringen, erweiterte deshalb die 1739 errichtete […]

Read more…

Der wandernde Musikant 6b.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Vom Berge Vöglein fliegen Und Wolken so geschwind, Gedanken überfliegen Die Vögel und den Wind. Die Wolken […]

Read more…

Zufalls Gier den Weg verb.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Und wieder tritt das Leben mir mit vorgestelltem Fuß entgegen, und wieder reißt des Zufalls Gier vom Munde […]

Read more…

Weg bis zum Dampfboot, in großes.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Während des Nachmittags kamen zwei kleine Dampfer, aber sie waren nicht weit her; endlich kam ein großes […]

Read more…

Das Leben währt nicht lange.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Und wo mit hellen Zinnen aufragt die Residenz, grüsst man die reichen Fremden mit tiefer Reverenz. Sie […]

Read more…

Brief von Kapitän Gulliver an.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Du oder Dein Textfälscher hätten bedenken sollen, daß, da es nicht meiner Neigung entsprach, es auch nicht […]

Read more…

Festungstor.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Zur Linken ein steinernes Festungstor; aus moosiger Mauern Kranze blickt das Gesicht der alten Zeit - das […]

Read more…

Traum geschaut, Liebchen ging.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Im nächt'gen Traum hab ich mich selbst geschaut, in schwarzem Galafrack und seidner Weste, Manschetten an […]

Read more…