Urlaubszeit ist Reisezeit!

 21.07.2009 17:42 Uhr

Wanderschuhe, Badetuch, Sonnenbrille und Sonnenmilch haben Sie dabei?
Hervorragend, dann können Sie in den Urlaub starten! Oder wissen Sie noch nicht wohin es gehen soll? Hier finden Sie schöne Auslugsziele, Pensionen, Hotels, Ferienwohnungen und Gästezimmer. Uncategorized | Comments (12)

Fünf Wochen im Ballon - Vierundzwanzigstes Capitel D

Der Doctor hätte dieser intensiven Gluth durch ein Aufsteigen in die oberen Regionen entgehen können, doch wäre hiebei eine größere Quantität Wasser vergeudet worden, und dies wollte er entschieden vermeiden. Fergusson begnügte sich also damit, das Luftschiff in einer Höhe von hundert Fuß über dem Boden zu halten; eine schwache Strömung trieb es dem westlichen Horizonte zu.

Das heutige Frühstück bestand aus etwas getrocknetem Fleisch und Pemmican. Gegen zwölf Uhr Mittags hatte der Victoria kaum einige Meilen durchflogen.

"Wir können nicht schneller reisen, sagte der Doctor, wir sind nicht mehr Herren der Situation, sondern müssen uns den Verhältnissen fügen.

- Mein lieber Samuel, hub der Jäger an, bei einer Gelegenheit wie diese wäre ein Propeller doch nicht zu verachten.

- Gewiß, Dick, wenn er nur kein Wasser verbrauchte, um sich in Bewegung zu setzen. Hierdurch würde nämlich unsere Lage genau dieselbe werden. Man hat übrigens bis jetzt keine praktische Erfindung in dieser Beziehung gemacht. Die Ballons stehen noch auf derselben Stufe wie die Schiffe vor Erfindung des Dampfes. Sechstausend Jahre hat man gebraucht, um die Schaufelräder und Schrauben zu ersinnen, wir können also noch eine gute Zeit warten.

- Verdammte Hitze! und Joe trocknete sich die hellen Schweißtropfen von der Stirn.

- Wenn wir Wasser hätten, würde uns diese Hitze nur förderlich sein, denn sie dehnt das Wasserstoffgas aus und erheischt eine weniger starke Flamme im Schlangenrohr. O, der verwünschte Wilde, dem wir diese kostbare Wasserkiste opfern mußten.

- Bedauerst Du, es gethan zu haben, Samuel?

- Nein, Dick; konnten wir doch diesen Unglücklichen dadurch einem qualvollen Tode entreißen! Aber die hundert Pfund Wasser, die wir damals fortgeworfen haben, würden uns jetzt sehr nützlich sein. Mit ihrer Hilfe könnten wir noch zwölf bis dreizehn Tage weiter reisen, und somit sicher über diese Wüste hinwegkommen.

- Haben wir jetzt nicht wenigstens die Hälfte der Reise hinter uns? fragte Joe.

- Als Entfernung ja, aber was die Dauer anbetrifft, nein, wenn nämlich der Wind uns im Stich läßt; er scheint sich vollständig legen zu wollen.

- Nun, Herr Doctor, versetzte Joe, wir dürfen uns nicht beklagen; bis jetzt ist es uns leidlich gut gegangen, und es ist mir unmöglich, mich der Verzweiflung hinzugeben. Wir werden Wasser finden, und das sage ich - Joe!"

weiterlesen =>

Angebote für Schüler, Berufsschüler und Studenten mit Lernschwächen und Wissenslücken in Mathematik und anderen Fächern

Posted by Admin on Juni 2, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Individuelle Prüfungsvorbereitung, z.B. Nachhilfeunterricht zur Vorbereitung auf die Abschlussprüfungen der Mittelschule bzw. Realschule, Abitur (Abiturhilfe in allen Grundkursen und Leistungskursen) sowie Fachabitur-Prüfungen in allen Fächern. Kurzfristige, intensive Nachhilfe - ggf. in Form von Intensivkursen im Problemfach - bei Versetzungsgefährdung. Effektive Vorbereitung auf Wiederholungsprüfungen bzw. Nachprüfungen, wenn eine nicht bestandene Prüfung nachgeholt werden muss. Individuelle Nachhilfe bei Schulwechsel, z.B. bei dem Übergang von der Grundschule oder Mittelschule zum Gymnasium bzw. zur Fachoberschule oder Berufsschule. Verbesserung der mündlichen und schriftlichen Ausdrucksfähigkeit der Nachhilfe-Schüler sowohl im Rahmen der Deutsch-Nachhilfe als auch im Nachhilfeunterricht in anderen Fächern.

Read more…

"Diesen Abend also, sagte

Posted by Admin on Juni 2, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Pencroff, gehen wir zu Fünf, wie aus Neugierde, dort umher.

Read more…

Die Nacht sank herab und mit .

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

ihr kühlte sich die Luft merklich ab, da der Wind inzwischen nach Nordosten umschlug. Da nun das Meer […]

Read more…

Braunes Ackerland schüttelt die.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Fern hält der Arme zitternd, keuchend, und schüttelt die Händeknochen: Warte nur! Was ein Sterbender flucht, […]

Read more…

Gürtel, verfertigt aus der Haut.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

In seiner rechten Westentasche fanden wir ein ungeheures Bündel weißer und dünner Substanz, die […]

Read more…

Die Abendmahlzeit wurde .

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Der Doctor machte mittels Beobachtungen des Mondes das Besteck, und zog die vorzügliche Karte, die ihm als […]

Read more…

Lebenswille, Lust und Pein.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Darf fühlen nur mit Beben, geheimer Lust und Pein - noch eins mit meinem Sein - dein jungerwachend Leben. […]

Read more…

Frieden wach und munter!.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Hast du einen Freund hienieden, Trau ihm nicht zu dieser Stunde, Freundlich wohl mit Aug und Munde, Sinnt er […]

Read more…

Aufstellen der Geräte im.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

So unterwegs in einem schönen Hechtsprung erblickte er das Licht der Welt, das Leben, und hat - obwohl er […]

Read more…