Warning: MagpieRSS: Failed to parse RSS file. (Undeclared entity error at line 2995, column 1987) in /home/7sky-deu/public_html/magpierss/rss_fetch.inc on line 238

Warning: array_slice() expects parameter 1 to be array, null given in /home/7sky-deu/phpprog/daten-erstellen-domains.php on line 144
Webhosting-provider-domain-webspace-internetauftritt-preis - CONTI-CUP Unterwegs in Deutschland - Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele - Geschichte & Natur - Sachsen Sehenswürdigkeiten Museen Restaurants Gaststätten Hotels Pensionen Ferienhäuser Ferienwohnungen Ausflugsziele Ferienhaus Ferien auf dem Bauernhof Reiterhof

Urlaubszeit ist Reisezeit!

 21.07.2009 17:42 Uhr

Wanderschuhe, Badetuch, Sonnenbrille und Sonnenmilch haben Sie dabei?
Hervorragend, dann können Sie in den Urlaub starten! Oder wissen Sie noch nicht wohin es gehen soll? Hier finden Sie schöne Auslugsziele, Pensionen, Hotels, Ferienwohnungen und Gästezimmer. Uncategorized | Comments (12)

Sechstes Capitel.D

- Er kann sehen, wie er seine Maschine ohne das fertig bekommt.

- Wenn wir nun aber aus Mangel an genauen genauen Berechnungen nicht aufsteigen können?
- Das wäre mir gerade recht!
- Machen Sie sich darauf gefaßt, Herr Kennedy; mein Herr wird uns gleich abholen.
- Ich werde nicht mitkommen.
- Sie werden ihm doch das nicht anthun.
- Allerdings.
- Ich weiß schon, meinte Joe lachend, Sie sprechen nur so, weil mein Herr noch nicht hier ist; aber wenn er Ihnen erst von Angesicht zu Angesicht gegenübersteht und zu Ihnen sagen wird: "Dick - verzeihen Sie die Freiheit, Herr Kennedy - Dick, ich muß genau wissen, wie viel Du wiegst", so werden Sie mitkommen, ich wette darauf.
- Ich werde nicht mitkommen."

In diesem Augenblick betrat der Doctor sein Arbeitszimmer, in welchem diese Unterredung stattgefunden hatte; er sah Kennedy, der sich nicht ganz behaglich zu fühlen schien, fest an, und sagte dann:
"Dick, komm mit, und Du auch, Joe; ich muß wissen, wie schwer Ihr seid.
- Aber ...
- Du kannst Deinen Hut aufbehalten. Komm."

Und Kennedy ging mit. - Sie begaben sich miteinander miteinander in die Werkstatt der Herren Mitchell, wo bereits eine Schnellwage mit Laufgewicht aufgestellt worden war. Der Doctor mußte wirklich die Schwere seiner Begleiter kennen, um das Gleichgewicht seines Luftschiffes herzustellen. Er hieß Dick auf die Brücke der Wage treten, was dieser auch, ohne Widerstand zu leisten, that; aber er murmelte vor sich hin:
"Schon gut, schon gut! das verpflichtet noch zu nichts.
- Hundertdreiundfünfzig Pfund, sagte der Doctor und notirte sich die Zahl in seinem Notizbuch.
- Bin ich zu schwer?
- Bewahre, Herr Kennedy, erwiderte Joe, übrigens bin ich leicht - das wird sich heben."

Und mit diesen Worten nahm Joe voller Begeisterung für die Sache, der er diente, die Stelle des Jägers ein; fast hätte er beim Hinaufsteigen in in seiner Hitze die Wage umgeworfen. Jetzt nahm er eine imponirende Haltung an, etwa wie der Wellington, welcher am Eingange von Hyde-Park den Achilles nachäfft, und gab auch ohne Schild eine eine prächtige Figur ab.

"Hundertundzwanzig Pfund, notirte der Doctor.
- Heh, heh! schmunzelte Joe mit Genugthuung. Warum lächelte er? Wahrscheinlich hätte er selbst den Grund nicht anzugeben gewußt.
- Jetzt ist die Reihe an mir, bemerkte der Doctor und schrieb gleich darauf hundertundfünfunddreißig Pfund als Gewicht seiner eigenen Person auf. Wir drei wiegen zusammen nicht mehr als vierhundert Pfund.
- Wenn es für Ihre Expedition erforderlich wäre, Herr Doctor, so könnte ich wohl um zwanzig Pfund abmagern, indem ich mich etwas knapper hielte.
- Das ist unnöthig, mein Junge, antwortete antwortete Fergusson. Du kannst essen, so viel Du willst; und hier hast Du eine halbe Krone, um Dich nach Herzenslust zu delectiren." -

Fußnote:
* Südliche Vorstadt von London.

Quelle:
Fünf Wochen im Ballon
Bekannte und unbekannte Welten
Abenteuerliche eisen von Julius Verne
Neunter Band
Hartlebens Verlag
Wien Pest Leipzig 1876
www.zeno.org Zenodot Verlagsgesellschaft mbH
 

Hauptschwerpunkte bei der Mathematik-Nachhilfe

Posted by Admin on Juni 2, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Verbesserung der Fertigkeiten im Kopfrechnen auf unterschiedlichem Niveau. Entwicklung der Fähigkeiten zum selbstständigen Lösen mathematischer und naturwissenschaftlicher Probleme, ggf. unter Verwendung von Nachschlagewerken und Hilfsmitteln, vor allem im Hinblick auf die Studienvorbereitung bzw. die praktische Anwendung mathematischer Kenntnisse im zukünftigen Beruf. Entwicklung eines besseren Zahlenverständnisses und eines sicheren Umgangs mit Zahlen, vor allem im Mathematik-Nachhilfeunterricht für die 1. Klasse bis 4. Klasse der Grundschule. Statistik (Abiturstufe) und Matrizen (Abiturstufe), Mündliches und schriftliches Training der Grundrechenarten - Addition, Subtraktion, Multiplikation und Division, Wahrscheinlichkeitsrechnung (im Nachhilfeunterricht für die gymnasiale Oberstufe), Vergleich von Zahlen und Bildung des arithmetischen Mittels (Durchschnittsberechnung), Vektorrechnung - Verschiebungen, analytische Geometrie, Vektorprodukt etc. Kombinatorik (Mathematik-Nachhilfe - Abiturstufe), Vorrang der Punktrechnung vor der Strichrechnung (Nachhilfe für die Grundschule), Rechnen mit Klammern, Differentialrechnung und Integralrechnung - Grenzwerte, Stetigkeit und Ableitung von Funktionen, Verhalten von Funktionen, Kurvendiskussionen, Extremwertaufgaben und Integrationsregeln (insbesondere im Mathematik-Nachhilfeunterricht für die 11. Klasse und 12. Klasse der gymnasialen Oberstufe), mathematische Einheiten und deren Umrechnung, z.B. Länge, Fläche, Raum, Winkel.

Read more…


Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /home/7sky-deu/public_html/conti-cup/google/fuss.htm on line 22

Signale austauschen, nimm die.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Wirklich schwebte zweihundert Fuß hoch ein Luftschiff nebst Gondel und Reisenden. Es verfolgte genau […]

Read more…

Es übersteigt alles, wie gut.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Sie klagten so jämmerlich darüber, daß sie aus dieser Gegend fort müßten! Und ich glaubte, sie fühlten sich […]

Read more…

Stadt und Amt Jena mit .

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Jenasche Linie: Herzog Bernhard erhielt Stadt und Amt Jena mit Lobeda, Burgau, die Ämter Kapellendorf, […]

Read more…

"Nein, nein, mein Junge.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

antwortete der Seemann, jene befanden sich in einem kupfernen Büchschen mit bestem Verschlusse! Was sollen […]

Read more…

Palais an der Stadtmau.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Wann traf der Kronprinz in Neu-Ruppin ein? Preuß sagt: "bereits im April". Dies scheint nur in gewissem […]

Read more…

Lutherische Lehre am Hofe des.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

1542 kam es wegen der in Wurzen ausgeschriebenen Türkensteuer sogar zu einer Kriegsdrohung, dem Fladenkrieg […]

Read more…

Infoseite für Handel, Transport,.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

BonniTec die Infoseite für Handel / Service / Transport / Gewerbe / Dienstleistung mit Informationen über […]

Read more…

Das Herz im Leibe.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Denn wenn des Glückes hübsche Siebensachen Uns von des Schicksals Händen sind zerbrochen, Und so zu unsern […]

Read more…

Freude und Lust.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Ach, mitten in all dem Jubelgedränge Verbirgt sich die heimliche Klage so leicht! Und wenn ich nicht länger […]

Read more…

Abgrund, Steg, Leben und.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Wandle durch die Straße der Schrecken, schwebt eine Brücke über den Rand der furchtbaren Tiefe, nicht erbaut […]

Read more…