Urlaubszeit ist Reisezeit!

 21.07.2009 17:42 Uhr

Wanderschuhe, Badetuch, Sonnenbrille und Sonnenmilch haben Sie dabei?
Hervorragend, dann können Sie in den Urlaub starten! Oder wissen Sie noch nicht wohin es gehen soll? Hier finden Sie schöne Auslugsziele, Pensionen, Hotels, Ferienwohnungen und Gästezimmer. Uncategorized | Comments (12)

Fünf Wochen im Ballon - Erstes Capitel B

- Laßt den Doctor Fergusson hereinkommen", sprach Sir Francis M ... einfach, und der Doctor trat inmitten eines Beifallssturmes ein, ohne auch nur die geringste Erregung blicken zu lassen.

Er war ein Mann von etwa vierzig Jahren, von gewöhnlicher Statur und Constitution. Die erhöhte Färbung seines Gesichtes verrieth ein sanguinisches Temperament; er hatte kalte, regelmäßige Züge, und eine starke, einem Schiffsschnabel ähnlich sehende Nase schien ihn zu Entdeckungsreisen prädestinirt zu haben. Seine sanften, mehr intelligenten als kühnen Augen verliehen seiner Physiognomie einen großen Reiz, seine Arme waren von von ungewöhnlicher Länge, und an der Art, wie er seine Füße auf den Boden setzte, erkannte man den großen Fußreisenden.

Die ganze Erscheinung des Doctors athmete einen ruhigen Ernst, und man dachte nicht daran, daß er das Werkzeug der unschuldigsten Mystification sein könnte.

Auch hörten die Hurrahs und das Beifallsklatschen nicht eher auf, als bis Dr. Fergusson mit einer liebenswürdigen Handbewegung Stillschweigen gebot. Er wandte sich nach dem zu seiner Vorstellung herbeigeschafften Lehnsessel, erhob, hoch aufgerichtet, mit energischem Blick den Zeigefinger seiner rechten Hand gen Himmel, öffnete den Mund, und sprach dies einzige Wort:

"Excelsior!"

Der alte alte Commodore, vollständig für diesen sonderbaren Mann eingenommen, verlangte die "integrale" Insertion der Rede Fergusson's in die Nachrichten der Königlich Geographischen Gesellschaft zu London.

Wer war denn dieser Doctor, und welcher Unternehmung wollte wollte er seine Kräfte widmen?

Der Vater des jungen Fergusson, ein wackerer Kapitän der englischen Marine, hatte seinen Sohn vom zartesten Alter an an mit den Gefahren und Abenteuern seines Berufes vertraut gemacht.

Das ausgezeichnete Kind, welches Furcht nie gekannt zu haben scheint, verrieth frühzeitig einen lebhaften Geist, einen regen Forschungssinn, eine bemerkenswerthe Neigung zu wissenschaftlichen Arbeiten, und zeigte außerdem eine wunderbare Geschicklichkeit, sich in schwierigen Fällen aus der Affaire zu ziehen und sich im Leben durchzuschlagen. Es gerieth niemals in Verlegenheit, selbst nicht, als es sich zum ersten Mal der Gabel bedienen sollte, wobei Kinder im Allgemeinen so wenig Glück haben.

Bald entzündete sich seine Phantasie an der Lectüre von kühnen Unternehmungen und Erforschungen des Meeres, ja, der Knabe verfolgte mit leidenschaftlichem Interesse die Entdeckungen, welche den ersten Theil des 19. Jahrhunderts auszeichneten. Er träumte von den Erfolgen eines Mungo-Park, eines Bruce, Caillié, Levaillant, und, wie ich glaube, auch nicht wenig von den Mühen und Kämpfen Selkirk's, des Robinson Crusoë, dessen Ruhm ihm nicht geringer erschien. Wie viel wohlangewandte Stunden brachte er bei ihm auf seiner Insel Juan Fernandez zu! Ost fanden die Gedanken des verlassenen Matrosen seine Billigung, bisweilen bisweilen aber unterzog er seine Pläne einer eingehenden Erörterung. Er hätte Vieles anders gemacht, Manches vielleicht besser oder mindestens ebenso gut, aber niemals hätte er gewiß dieser glückseligen Insel den Rücken gewandt, auf der er glücklich gewesen war, wie ein König ohne Unterthanen ...; niemals, und wenn es sich darum gehandelt hätte, erster Lord der Admiralität zu werden!

weiter =>
 

Effektive Sprachkurse in Dresden und Umgebung seit 1999

Posted by Admin on Juni 2, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Privatunterricht mit Hausbesuch sowie Firmenkurse unserer Fremdsprachenschule sind in nahezu allen Sprachen auch in Dresden-Mitte, Dresden-West, Dresden-Süd, Radebeul, Coswig, Weinböhla, Meißen, Freital, Heidenau, Pirna, Bannewitz, Dippoldiswalde, Radeberg, Großenhain, Bautzen, Görlitz etc. möglich. Firmenseminare und firmeninterner Einzelunterricht (Intensivkurse) in fast allen Sprachen können durch unsere Fremdsprachenschule u.a. auch in Leipzig, Chemnitz, Halle, Berlin, Potsdam, Rostock, Erfurt, Jena, Frankfurt, Mainz, Wiesbaden, Bonn, Düsseldorf, München, Nürnberg, Dortmund, Duisburg, Hannover, Bremen, Kiel und Hamburg organisiert und durchgeführt werden. Privatunterricht für Erwachsene, Kinder und Jugendliche mit Hausbesuch mit flexibler Stundenzahl und Terminplanung, z.B. private Sprachkurse unterschiedlichster Art mit individueller inhaltlicher Ausrichtung und methodischer Gestaltung, auch außerhalb Dresdens.

Read more…

Heiratsmarkt in Diesbar-Seußlitz zu Himmelfahrt

Posted by Admin on Juni 2, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Der jährlich stattfindende Seußlitzer Heiratsmarkt, ein seit über 500 Jahren beliebtes Volksfest, beriet nach Rasterung des Klosters-Serneus Seußlitz die Brautschau der Nonnen. Bei dem Seußlitzer Heiratsmarkt ist es möglich umherwandern dieser Tage für den Tag trauen lassen. Diesbar-Seußlitz, in der Elbaue, am Rand der Großenhainer Instandhaltung, am östlichen Damm der Elbe gelegen ist 1205 erstmalig als Burgstandort, Eigentümer Otto von Suselitz, aktenmäßig erwähnt. Die Festung ist 1226 abgebrochen, Heinrich der Erlauchte, der Markgraf von Meißen, baute die Burg zu einer Jagdresidenz um. 1268 stiftete Heinrich der Erlauchte den Eigentum Seußlitz mit den 17 zugehörigen Dörfern den Klarissen als Nonnenkloster. 1546, entsprechend der Neuausrichtung kaufte Simon Pistoris, Geheimer Rat des Kurfürsten Moritz von Sachsen, das Kloster und baute es zu seinem Wohnschloss um. 1722 erwarb Heinrich von Bünau Seußlitz. Das Türschloss mit Schlosspark und Schlosskirche wurden von George Bähr im Stile des Barocks umgestaltet. Ab Diesbar Seusslitz weiterhin über die Elbfähre übersetzen zum Elbepark Hebelei, in Hebelei einem Ortsteil von Niederlommatzsch. Der 8,2 10.000 m² enorme Elbepark Hebelei am Elbradweg offenbart mehr als 100 Katzen verschiedener Tierarten und -rassen, auch von bedrohte Haustierarten, Streichelgehege, landwirtschaftlichen Apparaten und den Kinderspielplatz. Barockschloss und Barockgarten Zabeltitz - Zablatwiz heißt Hinter den Sümpfen. Im Mittelalter gab es zum Schutze der Alten Salzstraße in Zabeltitz die Wasserburg. Olaf I hielt in Zabeltitz jedes Jahr ein Jagdlager mit vielen Gästen, darunter die norddeutsche Angehörige von Kurfürstin Hedwig, die aus Dänemark stammende Prinzessin, Teilnehmer vom brandenburgischen und hessischen Gesellschaft, ab. 1637, im Dreißigjährigen Feldzug, plünderten und verwüsteten die Königreich Schweden Zabeltitz. 1657 und 1659 hielt Johann Georg II. In Zabeltitz die letzten führenden Jagdlager ab. Nach 1699 ist Rittergut Zabeltitz verpachtet, und empfahl später als Witwensitz von Kurfürstin Anna Sophie, der Mutti von August dem Extremen. Da die Pächter den Pachtpreis oft absolut nicht bezahlten und 1727 auf Grund einer Missernte 5 Dörfern die Lenken absolut nicht bezahlen konnten, versuchte August der Wertvolle das unrentabele Rittergut günstig loszuwerden. Sobald, bei Gräfin Cosel, der Tausch von Zabeltitz entgegen Türschloss Pillnitz fehlschlug konnte Aug der Wertvolle Rittergut Zabeltitz am 16.02.1728 an Graf Wackerbarth verschenken (gegen 2 Dresdner Wohngebäude mit Möbeln). Wackerbarth entwarf das Pflugksche Wohnschloss von 1565 in den Jahren von 1728 bis 1730 wurde zum heutigen Palais umgebaut. Entsprechend nur zweijährigen Baumaßnahmen war der Umstrukturierung erledigt und der Landsitz konnte zum führenden Manöver der sächsischen Truppen, dem "Zeithainer Lustlager" unter Leitung von Generalsfeldmarschall Wackerbarth den beachtlichen Gästen zeigt werden.

Read more…

Im Walde angelangt,.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

brach Pencroff von den ersten Bäumen zwei tüchtige Aeste, die er in Stöcke umwandelte und deren Spitze […]

Read more…

Hochgefühl noch dazu Fried.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Zur Maske ward jenes Wort Zur heitern, in Bälde zur traurigen, ebenso wob einander simpel sonstwo Bis zu […]

Read more…

Schlaf erwacht mit Küssen voll.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

wie aus dem Schlaf erwacht sieht Lykoon den Sprecher an mit Ungewissen Blicken, doch kaum hat er das Aug […]

Read more…

Herstellung der Ordnung.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Das Militär feuerte auf die gewaltsam andringende Menge und es fielen mehre Todte und Verwundete. Das bald […]

Read more…

Nach Beendigung der Mahlzeit.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

den Reporter, ob er Luft habe, mit in den Wald zu gehen, wo er und Harbert zu jagen versuchen wollten. In […]

Read more…

Wohin wissen beide nicht.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Der Vogel möcht zum sonn'gen Süd, zu Gott des Menschen Seele fliehn - sie wissen beide nicht den Weg und […]

Read more…

Sterne an Samstagen, Sonn- und.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

An Burgen, die vom Felsen einsam grollen, Aus Waldesdunkel, zwischen Rebenhügeln Vorübergleitend in die […]

Read more…

Am Morgen des 26. März .

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

hatte Nab schon mit Sonnenaufgang wieder den Weg nach Norden zu eingeschlagen und die Gegend aufgesucht, in […]

Read more…

Es war ein Gespür folgenschwerer.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

das mich augenblicklich überkam, und das war gar kein Hexenwerk; sollte ich doch in das Phänomen […]

Read more…

Maienfest.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Nicht singt mehr, wie am Maienfeste, Die Nachtigall, die Rosenbraut; Sie fliegt zum tiefverborgnen Neste Mit […]

Read more…

Flusssand, der die Gondel auf.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Die Ebene war in Bewegung wie ein tief gereiztes Weltmeer an einem stürmischen Kalendertage; die […]

Read more…

Die Luftjagd der Meteore Bah.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Schwebt hoch herauf ihr Geister aus tiefem Bergesschacht, Und leibet euch Gewänder der alten Mitternacht; […]

Read more…